07.03.2017 – Unsere Heldinnen üben den Umgang mit den Medien

Langsam wird es ernst: Die Schweizer Berufs-Nationalmannschaft mit Gipserin-Trockenbauerin Fabienne Niederhauser und Malerin Sandra Lüthi bereitet sich nicht nur fachlich auf die WorldSkills in Abu Dhabi vor. Auch der richtige Umgang mit den Medien lernen die 37 jungen Berufsleute. Am vergangenen Samstag traf sich deshalb das SwissSkills-Team zu einer intensiven Medienschulung.

 

Wie sieht die Medienlandschaft in der Schweiz aus? Was suchen Medien? Diese und weitere Fragen beantwortete der Ringier-Publizist und langjährige TV-Journalist Hannes Britschgi den Mitgliedern des SwissSkills Teams in seiner «Einführung in die Welt der Medien». Mit seinem Eröffnungsreferat begrüsste er die 11 Frauen und 26 Männer, darunter Malerin Sandra Lüthi und Gipserin-Trockenbauerin Fabienne Niederhauser am vergangenen Samstag in Dagmersellen LU zu einer intensiven Medienschulung im Hinblick auf die Berufs-Weltmeisterschaften WorldSkills im kommenden Herbst.

 

Britschgi brachte es auf den Punkt: «Ihr seid Helden, für uns (Medien) und für die ganze Schweiz – das ist die Grundkonstellation.» Unter dieser Voraussetzung wollten alle Medienschaffenden dasselbe, nämlich gute, persönliche, emotionale und unterhaltsame Geschichten für ihre Zuschauer, Zuhörer oder Leser zu gestalten.

 

Nach einer Vorbereitungsaufgabe konnten die Medienneulinge dann in Workshops unter realen Bedingungen reihum je ein Interview vor der TV-Kamera und dem Mikrofon durchspielen. Beim gemeinsamen Anschauen und Abhören wurden die Auftritte beurteilt und wertvolle Tipps von den erfahrenen Medienprofis weiter gegeben. Nach seinen Workshops zeigte sich Britschgi «schwer beeindruckt von den leistungswilligen jungen Leuten.» Vor allem habe ihm gefallen, mit wieviel Freude sie von ihren Berufen erzählten und mit welcher Selbstverständlichkeit und Selbstsicherheit sie aufträten.

 

Ergänzt wurde der Vorbereitungstag mit einer Sequenz Mentaltraining, geleitet von Teamleaderin Silvia Blaser. Sie begleitet bereits zum vierten Mal eine Berufs-Nationalmannschaft an WorldSkills und trainiert diese mental. Unter ihrer Anleitung entwickelten die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer ihre persönlichen positiven Gedankensets, um sich zu aktivieren, anzutreiben, die Konzentration aufrecht zu erhalten oder aber bei Bedarf mehr Ruhe und Gelassenheit zu finden. Dieser «mentale Werkzeugkasten» soll den jungen Berufsleuten helfen schwierige Wettkampfsituationen zu überstehen und weiter ihre beste Leistung zu erbringen.